C-Junioren

Hier sehen sie unsere C-Junioren aus der Saison 2016/2017, dies ist eine Jugendspielgemeinschaft zwischen dem ESV Achim-Börßum und des SC Hornburg.

on Links nach rechts:
Leon Bornemann, Aaron Steiniger, Enes Osmanovic, Jonas Hampel, Niklas
Stolze, Nico Koch, Lion Kempa, Louis Schneider, Linus Janik, Laurenz Tappe,
Joel Tabbert, Justin Biehl, Esben Draber, Gabriele Dessalvo, Jannik
Könnitzer, Lukas Kosel


Es fehlen:
Anna Germer, Deniz Samsa, Jannis Werthmann und Janosch Fredersdorf

 

Spielberichte der Saison 2015/16:

C-Junioren Vizemeister der Nordharzliga

 

 

Am vergangenen Samstag wurden die C-Junioren der JSG Hornburg/Achim/Börßum nach einem 3:1 Sieg gegen den BV Germania Wolfenbüttel Vizemeister in der Nordharzliga. Nach einer „durchwachsenen“ ersten Halbzeit in der der Gegner schon früh zum 0:1 in Führung ging, konnte man in der zweiten Halbzeit wieder zu alter Stärke finden. Der Anschlusstreffer fiel nach guter Vorlage von Gabriel Dessalvo durch Leon Vöster. Keine 10 Minuten später konnte man das gute Kombinationsspiel im Mittelfeld erneut für sich nutzen. Ausgehend von dem guten Zusammenspiel von Oliver Schramm und Thorben Rühe konnte Jonas Hampel zur 2:1 Führung gelangen. Den Endstand von 3:1 markierte dann erneut Leon Vöster der damit seinen 31. Treffer in dieser Saison erzielte und Torschützen König wurde. Mit diesem Ergebnis ging aus Sicht der JSG Verantwortlichen eine sehr gute Saison zu Ende. Bis zum Schluss hatte man natürlich gehofft das der TSV Üfingen sein bis dahin noch „offenes“ ,durch Nichtantritt des Gegners, Spiel bestreitet und eventuell auch nochmal „patzt“.

Die Entscheidung um den Meistertitel wurde dann aber leider doch am „grünen Tisch“  und natürlich mit der Niederlage gegen Üfingen entschieden. Zwei Spiele die der designierte Meister TSV Üfingen nicht mehr nachholen konnte, wurden für den TSV mit jeweils 3 Punkten und 5:0 Toren gewertet. Am Ende fehlten der JSG die Punkte die man leider in Üfingen liegen gelassen hatte. Das Trainergespann Mangold/Kosel bedankt sich hiermit nochmal bei der gesamten Mannschaft für die tolle Saison, bei den Eltern für die hilfreiche Unterstützung, bei den Verantwortlichen der JSG Hornburg/Achim/Börßum für die gute Zusammenarbeit sowie dem Hornburger Anzeigenblatt für die Veröffentlichung der Spielberichte. Ohne diese „Plattform“ die uns das Anzeigenblatt zur Verfügung stellt wäre jeder Spieler nur ein jugendlicher Fußballer der mit seiner Mannschaft irgendwo Fußball spielt, mit dieser „Plattform“ geben wir dem jungen Spieler ein „Gesicht“ und einen Teil dieses Lebensabschnittes in dem er sich wiederfinden kann.

 

Vielen Dank und bis zur nächsten Saison…

Meisterschaftsentscheidung vertagt

 

In der vergangenen Woche standen zwei entscheidende Spiele der JSG Hornburg/Achim/Börßum C-Junioren auf dem Spielplan. Am 18.05.2016 ging es zuerst zum Tabellenfünften JSG Bärenkopf. Der zuletzt stark aufspielende Gegner wurde keinesfalls unterschätzt was auch Angesichts des Spielverlaufs bestätigt wurde. Die JSG Hornburg/Achim/Börßum konnte in der 9. Minute früh durch Max Oppermann in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit konnte Marvin Stüber in der 37. Minute seine starke Leistung mit dem 0:2 belohnen. Das 0:3 fiel dann in der 57. Minute durch Leon Vöster. Es schien alles gelaufen zu sein, nur noch 13 Minuten zu spielen. 6 Minuten vor Abpfiff dann doch noch der Anschlusstreffer zum 1:3. Keine zwei Minuten vergangen dann legte Bärenkopf  das 2:3 nach. In der Nachspielzeit machte Leon Vöster dann noch das 2:4. Ein Foulelfmeter in der letzten Minute für Bärenkopf sorgte dann für den Endstand von 3:4, ein spannendes Spiel was der JSG weitere drei Punkte in der Meisterschaft bescherte.

 

Am 21.05.2016 ging es dann nach Üfingen zum Tabellenzweiten. Die Beste Auswärtsmannschaft traf auf die Beste Heimmannschaft, der Tabellenerste auf den Tabellenzweiten, die meist geschossenen Tore auf die am wenigsten bekommenen. Allen Beteiligten war klar das die Meisterschaft um die Nordharzliga an diesem Tag schon entschieden werden kann. Bei einem Sieg der JSG wären sie Staffelsieger der Nordharzliga, bei einer Niederlage oder einem Unentschieden müsste man den letzten Spieltag abwarten. Das Spiel war von der ersten Minute an voller Hochspannung, um jeden Ball wurde gekämpft, jeder Meter Rasen wurde betreten, Niemand wollte dem Gegner auch nur im Geringsten die Möglichkeit geben den ersten Treffer zu erzielen. Ein Eckball für Üfingen brachte dann die 1.0 Führung nachdem es ein wenig Unordnung im Strafraum gab. Großer Jubel bei den vielen Anhängern aus Üfingen. Dieser verstummte aber schon eine Minute später nachdem der Anstoß erfolgte, ein steiler Pass auf Jonas Hampel brachte den Ausgleich. Abgezockt marschierte er durch und platzierte das Leder zum 1:1 Ausgleich. Das Mittlerweile 11. Tor von dem „jungen Stürmer“ der zusammen mit Leon Vöster fast 2/3 aller geschossenen Tore erzielt hat. Hart umkämpft wurde jeder Zweikampf bis zur Halbzeit geführt und die Spieler waren froh als der Pfiff ertönte.

Die zweite Halbzeit begann aus Sicht der JSG ein wenig hektisch, auch aufgrund von Verletzungssorgen einiger Spieler war man nicht mehr so „agil“ wie noch in der ersten Halbzeit. Ein Foul in Strafraumnähe wurde dann in der 45. Minute mit einem Elfmeter geahndet. Sicher verwandelte der Schütze das Spielgerät im Netz, Jubel auf der einen Seite, Verstummung auf der anderen. Geschockt und betrübt von der vorangegangenen  Situation war man zu diesem Zeitpunkt absolut nicht im Spiel und bekam folge dessen nur zwei Minuten später auch noch das 3:1. Die Stimmung war am Boden, kaum noch Jemand glaubte an den Sieg und das machte sich auch im Spiel bemerkbar. Die Kraft die man noch im Hinspiel nach dem 0:2 Rückstand aufbrachte schien aufgebraucht zu sein, der Wille den man auch zum Beispiel nach einem Rückstand von 3:1 gegen Goslar zeigte, war gebrochen. Taktische Umstellung und Wechsel der verletzten Spieler brachte leider aus Sicht der JSG auch keine Besserung. In der vorletzten Minute konnte Üfingen dann sogar noch auf 4:1 erhöhen. Schlusspfiff, Meisterschaftsträume und Wünsche erstmal verworfen, warten auf den letzten Spieltag und hoffen das Üfingen eventuell auch noch einmal „patzt“. Motivation und „Aufbauarbeit“ der Spieler steht jetzt im Vordergrund damit das letzte Spiel auf der „Achimer-Alm“ am kommenden Samstag den 28.05.2016 um 13:00 Uhr gegen den BV Germania Wolfenbüttel positiv für die JSG ausgeht.

 

Nachholspiel gegen den Tabellendritten

 

Am Dienstag den 10.05.2016 wurde das Nachholspiel zwischen den Tabellendritten MTV Wolfenbüttel und der JSG Hornburg/Achim/Börßum in der Nordharzliga der C-Junioren ausgetragen. Der bisherige Tabellenführer der aufgrund eines Spiels weniger auf Platz zwei gerutscht war, konnte an diesem Tag bei einem Sieg die Tabellenführung zurückerobern. Der Gegner wurde keinesfalls unterschätzt auch wenn man das Hinspiel in Wolfenbüttel mit 6:1 gewann. Mit breiter Brust und Zuversicht im Gepäck  kamen die Lessingstädter die die letzten drei Partien problemlos gewonnen hatten auf die “Achimer – Alm“.

Wie schon so oft in dieser Saison wurde der Anpfiff von den vielen Besuchern  mit Spannung erwartet. Nun war es endlich soweit, der Pfiff ertönte und das Spiel begann. Die JSG Kicker wirkten sehr dynamisch und hatten auch schon in der dritten Minute die große Chance früh in Führung gehen zu können. Nach einem Pass in die gegnerische Tiefe konnte Leon Vöster seinen Gegenspieler überlaufen und den Ball direkt auf den Fünf Meterraum bringen, dort stand Jonas Hampel frei vor dem Tor und als er zum Schuss ausholte hatten schon einige Besucher die Arme zum Jubeln getreckt, nur wenige bemerkten das er in Rücklage geriet und wer sich mit Fußball auskennt weiß was das bedeutet. Der Ball ging Zentimeter über das Tor und ein Raunen ging durch die Zuschauer. Ungeachtet dessen ging die Freude am Spiel der JSG weiter, ganze drei Minuten später konnte die Offensive der JSG nur durch ein Foul gestoppt werden. Leon Vöster legt sich den Ball gute 25 Meter halb rechts vor dem Tor den Ball zurecht, lief an und hämmerte das Ding an die Querlatte, der Ball fiel direkt auf den Fuß von Jonas Hampel, dieser verlängerte auf Lukas Koppitz der das Spielgerät dann mit den Kopf im Netz versenkte. Plötzlich der Pfiff, der Schiedsrichter erkannte ein Abseits. Glück für Wolfenbüttel, keine 10 Minuten gespielt und es hätte schon 2:0 stehen können. In den nächsten Minuten machte die JSG weiter Druck und konnte wieder nur durch ein Foul gebremst werden. Diesmal legt sich Leon Vöster den Ball von zentraler Position 20 Meter vor dem Tor hin. Anlauf, Schuss und wieder an die Latte, der Ball schien sich am heutigen Tage nicht Wohl im Netz zu fühlen. In der 17.Minute dann ein weiter Abschlag vom Torhüter Kevin Eis, dieser erreichte Leon Vöster der seine Schnelligkeit sofort auf den Ball brachte und wieder einmal quer auf Jonas Hampel legte, diesmal behielt er die Ruhe und schob den Ball zum 1:0 ein. Die folgenden Minuten konnte man als ausgeglichen bezeichnen, die JSG nahm Tempo aus dem Spiel und der MTV suchte hingegen seine Möglichkeiten. Der Ball wurde im Mittelfeld hin und her geschoben bis der MTV eine gute Situation zum Pressing im Mittelfeld für sich nutzte und seinen schnellen Außenstürmer ins Spiel bringen konnte. Ein langer Ball über den JSG Verteidiger Ole Kasten hinweg erreichte diesen dann, mit einem „Heber“ konnte der Stürmer  dann Kevin Eis den bis dahin souveränen Torhüter überlisten und zum Anschlusstreffer kurz vor der Pause ausgleichen.

Die zweite Halbzeit begann wie auch die erste sehr druckvoll, die JSG wollte eine frühe Entscheidung und hätte diese auch fünf Minuten nach Anpfiff beinah gehabt. Durch einen Konter stand Leon Vöster frei vor dem Torwart, geschickt wollte er den Ball über ihn spielen, der Torwart glänzte aber in dieser Situation mit einer starken Faustabwehr. Die Wolfenbütteler kamen jetzt besser ins Spiel, immer wieder über ihren schnellen Außen Spieler kam hohes Tempo auf. Man spürte dass sie in dieser Phase gut mithielten und den Tabellenführer ärgern wollten. Die offensive Ausrichtung des MTV machte natürlich Räume für die JSG frei. Beim „rausspielen“ durch den Torwart auf den Verteidiger waren plötzlich nicht mehr genug Anspielstationen für diesen vorhanden, da sich seine Mitspieler bereits hoch in der JSG Hälfte befanden. Blitzschnell ging die JSG durch den eingewechselten Enes Osmanovic ins „Angriffpressing“, er störte und blockte zugleich, kaum den Ball erobert kam schon der Pass von ihm in die Schnittstelle auf Leon Vöster, der hatte dann keine Mühe den 2:1 Führungstreffer oben links ins Eck zu erzielen. Immer wieder „anrennende“ Wolfenbütteler die jetzt natürlich den Ausgleich erzielen wollten kamen häufiger in die JSG Hälfte und hatten auch gefährliche Situationen. Letztendlich wurden diese dann wieder einmal durch den starken Abwehrverbund der JSG unterbunden. Den Siegtreffer machte dann durch einen schönen Pass von Enes Osmanovic, der erneut die Lücke zum Zuspiel sah, Leon Vöster zum 3:1 in der Nachspielzeit.

Die folgenden Spiele am 18.05.2016 gegen die JSG Bärenkopf und am 21.05.2016 gegen den TSV Üfingen sind jeweils Auswärtsspiele.

Verdienter Heimsieg gegen starke Lindener

 

 

Abpfiff 18:58 Uhr, das Spiel ist vorbei, der Jubel bei der JSG ist groß, die „Last“ ist mit dem Pfiff des Schiedsrichters endlich von den Schultern und aus den Köpfen der JSG Kicker. Die Spiele gegen den SV Linden waren und sind immer etwas Besonderes, obwohl es im eigentlichen Sinne kein Derby ist, ist die Rivalität sehr hoch und keiner weiß so richtig warum. Vielleicht gab es vor Jahren, als zum Beispiel Paul Breitner noch bei Eintracht Braunschweig gespielt hat, in irgendeinem Spiel mal den Auslöser für diese Atmosphäre. Wir werden es nicht herausfinden, spüren aber jedes Mal wenn diese beiden Mannschaften aufeinandertreffen dass immer noch etwas aus dem vermeintlichen „Ursprung“ vorhanden ist. Aber bleiben wir beim Fußball, was ja eigentlich der Grund war warum man sich auf der „Achimer Alm“ bei fast winterlichen Temperaturen traf.

 

Anpfiff 17:32 Uhr durch den Unparteiischen, der vor dem Spiel beiden Mannschaften unmissverständlich klar machte das es sich um keinen anderen Sport als Fußball handele und seine Entscheidungen in keinem Veto enden werden. Die Partie begann mit viel Tempo, keine zwei Minuten nach Anpfiff schon die erste Möglichkeit durch Leon Vöster der eine guten Pass in den „freien Raum“ bekommen hatte, leider konnte er den Torwart nicht überwinden, das wäre ein guter Start gewesen! Den Schwung nahm die Mannschaft auch in den folgenden Minuten mit, immer wieder wurde die Viererabwehrkette des SV Linden durch schnelle Pässe in die Tiefe oder durch „überspielen“ der Verteidiger überrascht. Das starke Mittelfeld um Max Oppermann, Vincent Mummenbrauer und Lukas Koppitz machte es dem Gegner nicht einfach, das frühe „pressen“ im Mittelfeld und das schnelle Umschaltspiel lag den Lindenern nicht. In einer Situation ging diese Variante allerdings nicht auf. Einen Ballverlust nach schnellem Umschaltspiel kennt jeder aus der Bundesliga, die Mittelfeldspieler die in diesem Moment mit den Stürmern in der Vorwärtsbewegung waren, kamen nicht schnell genug in die Rückwärtsbewegung. Blitzschnell machte der Gegner das Spiel mit einem langen Pass breit, der Außenstürmer hätte in diesem Moment den Ball schon auf zwei lauernde Offensivspieler spielen können wenn nicht Kevin Eis der bärenstarke Torhüter die Situation rechtzeitig antizipiert hätte. Er eilte schon bei Ballabgabe auf den sich an der Eckfahne befindlichen Empfänger zu, konnte diesen stören und bevor der Ball wieder von einem anderen Mitspieler aufs Tor geschossen wurde sprintete er wieder zurück zum Tor und konnte mit einer Glanzparade das „Leder“ mit den Fingerspitzen übers Tor lenken. Da hat die JSG Glück und vor allem den richtigen Schlussmann gehabt. Der verdiente Treffer zum 1:0 für die JSG war dann aber die Folge weiterer Angriffe der JSG, die die Verteidiger von Linden bis dahin noch klären konnten, diesen einen aber nicht. Oliver Schramm spielte den Ball in die Tiefe des Gegners auf Leon Vöster, der brachte das „Ding“ dann scharf vor das Lindener Tor, wo Jonas Hampel wie schon so oft in dieser Saison den richtigen „Riecher“ hatte und den Ball eiskalt einschob. Wie ein „Knockout“ im Boxen schien dieser Treffer zu wirken, die Lindener waren wie benommen als schon die nächsten Angriffe auf deren Tor zurollten. Wieder über links und wieder eine gefährliche Flanke von Leon Vöster auf Jonas Hampel, der den Ball im Absprung genau auf den Fuß bekam und den Ball scheinbar im Tor unterbrachte bevor der Torwart dran war. Leider hat der Schiedsrichter diese Situation auf Grund seiner Position zum Spiel nicht so gesehen. Ärgerlich in dieser Phase aber leider nicht zu ändern denn bis dahin hätte sich Linden nicht über einen zweiten oder dritten Gegentreffer beschweren dürfen. Mit dem Stand von 1:0 ging es dann in die Halbzeit.

 

Die zweite Halbzeit begann dann auch Sicht der Lindener Verantwortlichen  druckvoller, diese hatten wohl in der Pause die richtigen Worte an Ihre Jungs gerichtet. Gleichermaßen verteilt hielten sich die Angriffe beider Teams dann in Waage, wobei die gefährlicheren von der JSG ausgegangen waren. Maßgeblich beteiligt an der guten defensiven Arbeit war aber wieder einmal mehr der Verbund um Lenny Lueddecke, Lukas Kosel und Ole Kasten. Hervorragend passte die Zusammenarbeit auch zum defensiven Mittelfeld um Oliver Schramm und Thorben Rühe. Den „Sack“ zumachen können hätte die JSG dann allerdings mit einem „Freistoß Kracher“ von Leon Vöster. Zirka 20 Meter vorm Tor lief er an und hämmerte das Spielgerät an den linken Pfosten, dem Aufprall des nassen Leders auf das kalte Metall folgte ein Raunen aus der Zuschauermenge, gefühlt hat das Aluminium noch Sekunden nachgewackelt. Die letzten Minuten gab es aber auch nochmal Spannung vor dem JSG Tor, auch weil die Härte in den Zweikämpfen zunahm und die ein oder andere Situation vom souveränen Schiedsrichter zu Recht mit gelben Karten und einer Zeitstrafe unterbrochen wurde. Der Gegner wollte unbedingt den Ausgleich erzielen und hatte auch zweimal die Möglichkeit dazu. Nach einem Freistoß konnte Kevin Eis den harten Schuss nur prallen lassen, im Nachschuss stand er aber aus Sicht des Ergebnisses seiner Mannschaft  genau richtig, aus Sicht eines Jeden der Fußball spielt mit Sicherheit nicht, denn der traf ihn genau da wo man es als Spieler besonders schmerzhaft empfindet. Mit schmerzen erlebte er dann den Schlusspfiff, der in der Einleitung ja nochmal besondere Bedeutung bekam.

Mit einer genauso guten Leistung, hoher Konzentration und wie bislang vor allem mentaler Stärke erwarten die Verantwortlichen der JSG Hornburg/Achim/Börßum auch die kommenden Spiele ihrer Schützlinge in der Nordharzliga. Am Dienstag 10.05.2016 um 18:30 Uhr ist das Nachholspiel gegen den Tabellendritten MTV Wolfenbüttel auf der „Achimer Alm“.

Spiel der C-Junioren ausgefallen

 

 

Das für den vergangenen Samstag angesetzte Spiel der C-Junioren der JSG Hornburg/Achim/Börßum gegen die JSG Bärenkopf  wurde am Freitagabend kurzfristig abgesagt. Aus gesundheitlichen Gründen konnte der Gegner keine Mannschaft zusammen bekommen. Der neu angesetzte Spieltermin wurde noch nicht bekannt gegeben. Auf Grund der vielen Verschiebungen spielt die JSG Hornburg/Achim/Börßum daher in den kommenden Wochen auch häufiger unter der Woche. Das erste Wochen Spiel findet bereits am heutigen  Donnerstag 28.04.2016 gegen den SV Linden statt. Die Lindener sind zu Gast auf der Achimer Alm, der Anpfiff ist um 17:30 Uhr. Auf zahlreiche Unterstützung wie in den vergangenen Spielen freut sich sowohl die Mannschaft als auch das Trainergespann und möchte sich hiermit nochmal bei den vielen Besuchern bedanken.

 

Spannendes Unentschieden der C-Junioren

 

Das Spiel zwischen der JSG Hornburg/Achim/Börßum und dem Goslarer SC war wie erwartet ein spannender Kampf im oberen Tabellendrittel. Gewarnt von den letzten Begegnungen des GSC nahm man den Gegner aus der Kaiserstadt schon vor Spielbeginn sehr ernst. Die Partie begann schwungvoll aus JSG Sicht, mehrere schnelle Angriffe über das Mittelfeld überraschte die Abwehr des GSC schon in den ersten Minuten. Der entscheidende Pass kam aber durch einen sehr langen Abschlag des JSG Torhüters Kevin Eis. Sein Ball erreichte Leon Vöster zirka 20 Meter vor dem Goslarer Tor, geschickt nahm er den Ball an, legte quer auf Jonas Hampel , dieser schob dann den Ball cool zum 1:0 in der 5. Minute ein. Von da an übte der  Gegner demensprechend Druck und Härte auf die JSG aus. Beide Mannschaften kamen zu guten Torchancen, jeder Ball wurde hart umkämpft und das ein oder andere Foul musste vom Schiedsrichter unterbunden werden. Als Zuschauer wurde man das Gefühl nicht los, die Bestrafungen gingen nur in eine Richtung. In Folge dessen hatte die JSG auch schon nach 25 Minuten die zweite gelbe Karte bekommen. Dass die JSG bis dahin aber schon einmal wechseln musste und mehrere Spieler am Spielfeldrand behandelt werden mussten sollte aber keinem entgangen sein, auch nicht dem Unparteiischen. Man konnte erkennen dass jene Entscheidungen das Spiel der JSG hemmte und der Gegner nun überhand im Mittelfeld bekam. Wenig überraschend war dann auch der verdiente Anschlusstreffer zum 1:1. Die JSG Spieler konnten gar nicht so schnell realisieren das sie durch ihr eigenes Handeln den Gegner in dieser Phase stark machten und demzufolge auch nur vier Minuten später das zweite Gegentor durch eine Unachtsamkeit im Mittelfeld bekamen. Mit diesem ernüchternden Zwischenstand ging es dann in die Halbzeit. Dass das Trainergespann Mangold/Kosel mit der Einstellung ihrer Mannschaft und den Entscheidungen des Schiedsrichters nicht zufrieden waren, konnten die vielen Zuschauer dann auch miterleben. Mann hatte das Gefühl als würde an einem sonnigen Frühlingstag plötzlich Sturm und Wind über die „Coaching Zone“  der JSG hinwegfegen. Kein Rascheln der Bäume, kein Vogel Gezwitscher und keinen Zuschauer konnte man wahrnehmen, dafür umso deutlicher die Verantwortlichen der JSG. Jeder Spieler war froh dass die Halbzeitpause endlich vorbei war, was normalerweise ja eher anders herum der Fall ist.

Gewillt und fest entschlossen gingen die JSG Spieler dann wieder auf das Feld um die Vorgaben des Trainergespanns umzusetzen. Leider gab es drei Minuten nach Anpfiff einen herben Rückschlag. Ein Rückpass  aus dem Mittelfeld zur Innenverteidigung war der Auslöser. Eigentlich ein guter Pass, der aber in der Härte dann für den auch noch am Knie verletzten Verteidiger Lenny Lüddecke einfach nicht mehr erreichbar war. Im Zweikampf gegen den Goslarer Stürmer wurde er nur zweiter Sieger, dieser konnte dann alleine und platziert ins rechte Eck zum 1:3 einnetzen. Das Spiel schien gelaufen zu sein, jetzt hieß es für die Trainer Aufbauarbeit zu leisten. Motiviert „peitschten“ sie ihre Jungs an das Spiel wieder an sich zu reißen. Durch taktische Veränderungen und Hereinnahme der mittlerweile behandelten Spieler Max Oppermann und Lukas Koppitz, der ebenfalls durch einen Schlag anfangs der zweiten Halbzeit behandelt werden musste, konnte man dann wieder Überzahl im Mittelfeld schaffen. Durch einen Eckball in der 44. Minute gelang dann  verdienterweise der Anschlusstreffer durch Jonas Hampel  zum 2:3. In der Hoffnung jetzt noch den Ausgleich zu erzielen konnte der Gegner leider zum 3. Mal an diesem Tag aus heiterem Himmel mit 4:2 in Führung gehen. Unbeeindruckt machten die JSG Kicker weiter mit der Aufholjagt. Mittlerweile rannten sie als wäre der Teufel hinter ihnen her. Das wurde erneut in der 64. Minute belohnt. Leon Vöster konnte auf 3:4 verkürzen. Regulär waren noch 5 Minuten zu spielen, jetzt hieß es alles oder nix. Die JSG brachte mit Gabriel Dessalvo noch einen weiteren Offensivspieler und konnte mit dem frühen Mittelfeld Pressing jetzt den Gegner tief in die eigene Hälfte drängen. Kurzzeitig konnte sich der Gegner befreien, der Ball wurde dann aber von der JSG abgefangen und sofort auf den sonst treffsicheren Stürmer Leon Vöster gespielt, der konnte aber aus dieser 1 zu 1 Situation diesmal nichts machen. Wieder konnte der Gegner nach dem Torwartabschlag so unter Druck gesetzt werden dass nur zur Ecke geklärt werden konnte. Die Nachspielzeit war schon fast zu Ende, dieser eine Eckball war wohl die vermeintlich letzte Chance den Ausgleich zu erzielen. Der Ball kam gut in den 5 Meter Raum, Gewusel, Gewühl und Plötzlich der Fuß von Jonas Hampel an der richtigen Stelle, 4:4 Ausgleich, was für ein Spiel!!! Auch wenn die JSG das zweite Mal in dieser Saison Punkte abgeben musste, konnte man von einem absoluten Spitzenspiel sprechen, was an Dramatik und Spannung schwer zu überbieten war.

 

Auswärtssieg der JSG Kicker

 

 

Mit einem 1:2 Auswärtssieg der JSG Hornburg/Achim/Börßum gegen die SV Glück Auf  Gebhardshagen konnten die C-Junioren wieder wichtige Punkte mitnehmen. Die Partie begann für die JSG sehr gut. Mittelfeld Akteur Max Oppermann konnte den „lauernden“ Stürmer Leon Vöster schon nach vier Spielminuten in die „freie Gasse“ schicken, der konnte das Spielgerät dann „kaltschnäuzig“ links unten im Tor des Gegners unterbringen. Die frühe Führung führte zu weiteres Selbstvertrauen was sich in den folgenden Spielzügen auch bemerkbar machte. Gute Passkombinationen und frühes stören des Gegners im Mittelfeld ließen auf mehr  hoffen. Nach einem Foul des Gegners zirka 20 Meter halb rechts vor dem Tor kam es zum direkten Freistoß für die JSG. Leon Vöster legte sich wie schon so oft in dieser Saison den Ball auf den „Tatort“. Konzentriert wartete er den Pfiff des Schiedsrichters ab, als dieser dann kam, lief er an und zirkelte den Ball in der 18. Minute oben links ins Lattendreieck zum 0:2 ein. Der Gegner war keineswegs geschockt, im Gegenteil, jetzt spielte er auch mit. Nach hart umkämpften Zweikämpfen und dagegen haltenden Gebhardshagenern kamen diese dann auch zu sehr guten Torchancen. Diese wurden aber überwiegend durch die starke Verteidigungsreihe um  den JSG Kapitän Lennart Lüddecke, Thorben Rühe, Lars Trenkel  und Lukas Kosel abgewehrt oder wieder mal durch den starken JSG Torhüter Kevin Eis unterbunden! Mit dem 2:0 Halbzeitstand ging es dann in die Verschnaufpause.

 

Kurz nach der Halbzeitpause kam es dann zu einem Fehlpass im Mittelfeld der JSG, welchen der Gegner diesmal schlau für sich nutzen konnte und zum 1:2 Anschlusstreffer gelang. Die Gebhardshagener witterten nun die Chance noch einen weiteren Treffer nachzulegen und den derzeitigen Tabellenführer der Nordharzliga damit ein wenig zu ärgern. Wie auch schon zum Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel intensiver und offener. Beide Mannschaften hatten die Möglichkeit zum einen den Ausgleichtreffer und zum anderen den Entscheidungstreffer zu erzielen. Letztendlich blieb es dann aber beim verdienten 1:2 Auswärtssieg. Das daraus dann aber noch ein Arbeitssieg werden würde hätte nach der 1. Halbzeit keiner für möglich gehalten. Kompliment an den starken Gegner der die „Unruhe“ der zweiten Halbzeit besser für sich zu wissen nutze. Am kommenden Samstag um 15:30 Uhr steht dann mal wieder ein Heimspiel auf der „Achimer Alm“ an. Der Gegner ist der Goslarer SC, der sich in den letzten Spielen bis auf Platz 3 ran gearbeitet hat. Diese Konstellation verspricht zumindest numerisch ein Spitzenspiel.

JSG C - Junioren starten gut in die Rückrunde

 

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Kicker der JSG Hornburg/Achim/Börßum am vergangenen Samstag einen guten Rückrundenstart verbuchen. Nach vier Monaten Pflichtspielpause ging es für den Tabellenführer der Nordharzliga zur JSG aus dem Innerstetal. Die Partie begann aus Sicht des Tabellenführers sehr diszipliniert und zielorientiert. Man merkte sehr schnell dass die Mannschaft die Vorgaben des Trainergespanns Mangold/Kosel umsetzen konnte und wollte. Ein schöner Pass aus dem Mittelfeld von Jonas Knüttel auf Leon Vöster führte schließlich in der 12. Minute zum 1:0. Der nächste Treffer wurde diesmal aus der Abwehr durch Lennart Lüddecke über das Mittelfeld heraus gespielt. Durch seine gute Ballführung und dem fairen „stören“ des Gegners durch Nico Kasten konnte Leon Vöster erneut angespielt werden. Diesmal frei vor dem Torwart „lupfte“ er den Ball über den Torwart zum 2:0 in der 25. Minute. Mehrere gute Angriffe der JSG hätten sogar vor der Halbzeitpause noch zum 3. oder 4. Treffer führen können, letztendlich blieb es aber beim 2:0 Halbzeitstand.

Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte JSG Keeper Kevin Eis mit einem langen Abschlag die gegnerische Abwehr die in diesem Moment sehr „hoch“ stand überwinden und den schnellen Stürmer Leon Vöster bedienen. Ballsicher und clever lief er auf den Torwart zu und „überlupfte“ ihn, frecher Weise zum zweiten Mal an diesem Tag zum 3:0. Nur sechs Minuten später dribbelte sich Lennart Lüddecke erneut durch die gegnerischen Reihen, gebremst werden konnte er allerdings nur durch ein Foul im Strafraum was zum Elfmeter führte. Leon Vöster lag sich den Ball auf den Punkt und stand erneut im „Duell“ Torhüter gegen Stürmer. Selbstbewusst lief er an, verzögerte kurz und schickte den Torwart ins andere Eck zum Stand von 4:0. Der Gegner schien nicht mehr dagegen halten zu können, gutes Kombinationsspiel und frühes „gegenpressen“ der JSG ließ den Gegner kaum noch Möglichkeiten. Durch einen guten Pass von Thorben Rühe in die „Schnittstelle“ war Leon Vöster zum fünften Mal an diesem Tag an der richtigen Stelle, er brauchte den Ball nur noch flach links unten zum 5:0 einschieben. In der 60. Minute war es ebenfalls ein Schnittstellenpass von Vincent Mummenbrauer der den eingewechselten Gabriele Dessalvo erreichte, dieser konnte ohne Mühe den Endstand von 6:0 erzielen. Nach dem guten Start in die Rückrunde geht es am kommenden Samstag erneut zum Auswärtsspiel zum Tabellenvierten der SV GA Gebhardshagen.

Ansprechpartner
Trainingsplan 2015-2016.pdf
PDF-Dokument [66.2 KB]